Herzlich willkommen bei den Schwyzer Wanderwegen

65. Generalversammlung vom 28. Mai 2021

Die Generalversammlung der Schwyzer Wanderwege musste in diesem Jahr ein weiteres mal in schriftlicher Form durchgeführt werden.

Die beteiligung war ein weiteres mal sehr gross. Wir danken allen Mitgliedern für das Interesse und das Vertrauen in unseren Vorstand.

Wir haben total 242 Abstimmungsbögen erhalten. Erfreulich dürfen wir mitteilen, dass sämtliche Traktanden angenommen wurden.

Wir gratulieren Daniela Gabriel-Loosli zur Wiederwahl als Kassierin. Ausserdem dürfen wir Karl Imlig als neues Vorstandsmitglied und Markus Kälin als neuen Rechnungsprüfer in unserem Verein herzlich willkommen heissen.

Wir gratulieren den neu und wiedergewählten und freuen uns auf die  bestehende unn künftige Zusammenarbeit.

Aktuelles

Verhaltenstipps im Videoformat

Endecke in der «Like to Hike»-Serie Wander-Tipps für Einsteiger sowie Tipps für eine friedliche Begegnung zwischen Wandernden und Kühen.

Like to Hike

Geführte Wanderungen

Erfreulich dürfen wir mitteilen, dass der Verein Schwyzer Wanderwege ab dem Jahr 2021 wieder geführte Wanderungen anbieten kann. Im letzten Jahr haben vier Wanderleiter die Ausbildung zum esa-Wanderleiter/innen erfolgreich abgeschlossen. Diese Wanderleiter bieten nun unter anderem Wanderungen für unseren Verein an.

Die Teilnahme ist für unsere Mitglieder kostenlos und für Nichtmitglieder 10.-

Wir freuen uns auf viele Anmeldungen und ein schönes Wanderjahr

 

Hier gehts zu weiteren geführten Wanderungen

Frühlingsputz auf Schwyzer Wanderwegen

Die Mitarbeiter der Schwyzer Wanderwege sind mit Instandstellungsarbeiten beschäftigt. Für Wanderer gelten besondere Regeln.

Das schöne Aprilwetter lockt trotz Corona viele auf die Wanderwege. Damit unbeschwertes Wandern möglich ist, sind die Bezirks- und Ortsleiter derzeit damit beschäftigt, das Schwyzer Wegnetz einem Frühjahrsputz zu unterziehen.

«Es sind zahlreiche Einsätze, die jeweils im Frühling organisiert werden. Unsere Mitarbeiter sind unterwegs, um die Wanderwege auf Schäden zu prüfen und Markierungen zu ergänzen, wo nötig. Sie reagieren auch auf Meldungen, die Wanderer an uns richten», sagt Stefan Gwerder, Geschäftsführer des Vereins Schwyzer Wanderwege, auf Anfrage.

«Wir wollen möglichst alle Routen auf dem Schwyzer Wanderwegnetz kontrollieren, aber das benötigt auch etwas Zeit», sagt Stefan Gwerder. Bei dem rund 1700 Kilometer langen Wegnetz kann man sich leicht vorstellen, dass dies nicht von einem Tag auf den anderen möglich ist. «Es gibt aber auch Wanderwege, die in höher gelegenen Gebieten liegen. Da wird dann etwas später kontrolliert», so der Geschäftsführer weiter.

Der Grund ist klar, auf zahlreichen Routen liegt noch Altschnee, der kristallin und hart gefroren ist. «Deshalb empfehlen wir auch, Wege in höheren Lagen zu meiden, die Unfallgefahr ist es nicht wert, jetzt dieses Risiko einzugehen», hält Stefan Gwerder weiter fest.

Wandern ist durchaus möglich, aber mit Regeln

Nach wie vor gilt: «Bleib zu Hause.» Aber bewegen und leichte Wanderungen sind möglich. «Wanderwege finden sich sicher in Ihrer Nähe, um ein bisschen Abstand zu gewinnen und durchzuatmen, auch ohne dass Sie den öffentlichen Verkehr nutzen müssen. Social Distancing gilt auch auf dem Wanderweg», sagt der Geschäftsführer der Schwyzer Wanderwege.

Konkret bedeutet dies: Auch wenn wir uns beim Wandern entspannen und die Welt mit dem Coronavirus weit weg scheint, muss man sich zum Schutze anderer an die Verhaltens- und Hygieneregeln des BAG halten. Das heisst: Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zu Hause. Der empfohlene Abstand von zwei Metern muss selbstverständlich auch beim Wandern und in den Wanderpausen eingehalten werden.

ERHARD GICK

 

Weiden schonen – offizielle Feuerstellen

Wandern Beim Verein Schwyzer Wanderwege ist eine erfreuliche Tendenz spürbar. Es werden viele Personen auf den Wanderwegen beobachtet, die neu zum Sport Wandern gestossen sind. «Wir erhalten aber immer öfter auch Rückmeldungen von Landwirten, dass sich nicht alle nach dem Verhaltenskodex der Wanderer in der Natur bewegen», sagt Stefan Gwerder. Unabdingbar ist, sich nur auf signalisierten Wegen fortzubewegen. Abkürzungen durch das frische Wiesland sind nicht nur verpönt, sondern auch nicht erwünscht. Das Weidland soll geschont werden. «Schliessen Sie Zäune und Weidegatter. Wandern Sie nach dem Motto: Nimm nichts mit als deine Eindrücke – hinterlasse nichts als deine Fussspuren», sagt Stefan Gwerder. «Legt man eine Rast ein, so sollte es selbstverständlich sein, seinen Abfall mitzunehmen, was leider immer nicht alle tun. Vergraben oder liegen lassen ist ein Unding», so Geschäftsführer Gwerder.

Und derzeit ist es besonders wichtig: Vorsicht beim Entfachen von Feuer. Bei anhaltender Trockenheit gänzlich auf Feuer verzichten. Wenn man bräteln will, dann nur auf den offiziell dafür vorgesehenen Feuerstellen. (eg)

Die Mitarbeiter der Schwyzer Wanderwege sind mit Instandstellungsarbeiten beschäftigt. Für Wanderer gelten besondere Regeln.

Das schöne Aprilwetter lockt trotz Corona viele auf die Wanderwege. Damit unbeschwertes Wandern möglich ist, sind die Bezirks- und Ortsleiter derzeit damit beschäftigt, das Schwyzer Wegnetz einem Frühjahrsputz zu unterziehen.

«Es sind zahlreiche Einsätze, die jeweils im Frühling organisiert werden. Unsere Mitarbeiter sind unterwegs, um die Wanderwege auf Schäden zu prüfen und Markierungen zu ergänzen, wo nötig. Sie reagieren auch auf Meldungen, die Wanderer an uns richten», sagt Stefan Gwerder, Geschäftsführer des Vereins Schwyzer Wanderwege, auf Anfrage.

«Wir wollen möglichst alle Routen auf dem Schwyzer Wanderwegnetz kontrollieren, aber das benötigt auch etwas Zeit», sagt Stefan Gwerder. Bei dem rund 1700 Kilometer langen Wegnetz kann man sich leicht vorstellen, dass dies nicht von einem Tag auf den anderen möglich ist. «Es gibt aber auch Wanderwege, die in höher gelegenen Gebieten liegen. Da wird dann etwas später kontrolliert», so der Geschäftsführer weiter.

Der Grund ist klar, auf zahlreichen Routen liegt noch Altschnee, der kristallin und hart gefroren ist. «Deshalb empfehlen wir auch, Wege in höheren Lagen zu meiden, die Unfallgefahr ist es nicht wert, jetzt dieses Risiko einzugehen», hält Stefan Gwerder weiter fest.

Wandern ist durchaus möglich, aber mit Regeln

Nach wie vor gilt: «Bleib zu Hause.» Aber bewegen und leichte Wanderungen sind möglich. «Wanderwege finden sich sicher in Ihrer Nähe, um ein bisschen Abstand zu gewinnen und durchzuatmen, auch ohne dass Sie den öffentlichen Verkehr nutzen müssen. Social Distancing gilt auch auf dem Wanderweg», sagt der Geschäftsführer der Schwyzer Wanderwege.

Konkret bedeutet dies: Auch wenn wir uns beim Wandern entspannen und die Welt mit dem Coronavirus weit weg scheint, muss man sich zum Schutze anderer an die Verhaltens- und Hygieneregeln des BAG halten. Das heisst: Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zu Hause. Der empfohlene Abstand von zwei Metern muss selbstverständlich auch beim Wandern und in den Wanderpausen eingehalten werden.

ERHARD GICK

 

Weiden schonen – offizielle Feuerstellen

Wandern Beim Verein Schwyzer Wanderwege ist eine erfreuliche Tendenz spürbar. Es werden viele Personen auf den Wanderwegen beobachtet, die neu zum Sport Wandern gestossen sind. «Wir erhalten aber immer öfter auch Rückmeldungen von Landwirten, dass sich nicht alle nach dem Verhaltenskodex der Wanderer in der Natur bewegen», sagt Stefan Gwerder. Unabdingbar ist, sich nur auf signalisierten Wegen fortzubewegen. Abkürzungen durch das frische Wiesland sind nicht nur verpönt, sondern auch nicht erwünscht. Das Weidland soll geschont werden. «Schliessen Sie Zäune und Weidegatter. Wandern Sie nach dem Motto: Nimm nichts mit als deine Eindrücke – hinterlasse nichts als deine Fussspuren», sagt Stefan Gwerder. «Legt man eine Rast ein, so sollte es selbstverständlich sein, seinen Abfall mitzunehmen, was leider immer nicht alle tun. Vergraben oder liegen lassen ist ein Unding», so Geschäftsführer Gwerder.

Und derzeit ist es besonders wichtig: Vorsicht beim Entfachen von Feuer. Bei anhaltender Trockenheit gänzlich auf Feuer verzichten. Wenn man bräteln will, dann nur auf den offiziell dafür vorgesehenen Feuerstellen. (eg)